Dieses Team ist eine neuformierte Mannschaft, die aus einer Kooperation zwischen dem TuS Wermelskirchen und der HSG Bergische Panther besteht. Der TuS Wermelskirchen belegte in der abgelaufenen Spielzeit den vierten Platz in der Verbandsliga. Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen, in der die Mannschaft auf der einen Seite einige gute Spiele zeigte. Auf der anderen Seite gab es aber auch immer wieder schwächere Phasen, weshalb der Tabellenplatz für alle Verantwortlichen nicht zufriedenstellend war. Nicht unwesentlich für die sportlichen Schwankungen seien auch äußere Einflüsse wie Harz- und Hallenverbote gewesen.

 

All das soll in der nächsten Spielzeit anders und vor allem besser werden. Deshalb sind der TuS Wermelskirchen und die HSG Bergische Panther eine Kooperation eingegangen, in der eine neue Mannschaft formiert wird. Diese wird dann als zweite Mannschaft des Drittligisten HSG Bergische Panther in der Verbandsliga und auch bei den Bergischen Handballmeisterschaften starten.

 

Man kann also von einem großen Umbruch sprechen, der unter der sportlichen Leitung von Frank Berblinger voran gebracht werden soll. Die Marschroute für dieses Projekt ist jedenfalls klar: Die neuen Strukturen müssen schnell gefestigt werden und die sportlichen Leistungen des Teams müssen konstant gut bleiben, um das geäußerte Ziel, nämlich den Aufstieg in die Oberliga, realisieren zu können.

 

Um diese Pläne in die Tat umzusetzen, wird auch schon fleißig am Kader für die kommende Saison gebastelt. Bereits acht Spieler haben sich dazu entschieden, in der nächsten Saison das Trikot der zweiten Mannschaft der 'Panther' zu tragen. Dabei stoßen mit Ben Thalmann und Jona Thalmann (beide Bergischer HC II), Tobias Bonekämper (HSG Rade./Herbeck) und Till Napiwotzki (HC Wermelskirchen) vier Spieler aus externen Vereinen zum Team. Aber auch innerhalb des Vereins wird es Veränderungen geben. Thorben Schneider, Philipp Schmitz und Christopher Hindrichs kommen allesamt aus der ersten Mannschaft der Bergischen Panther. Außerdem stößt Martin Tobolski aus der Landesliga-Mannschaft der Panther dazu.

 

Die Bergischen Handballmeisterschaften dürften der Mannschaft im Rahmen der Saisonvorbereitung also zugute kommen. Hier kann ein erstes Zwischenfazit gezogen werden, welches den Fortschritt dieser Neuformierung aufzeigt. Drei Wochen vor Saisonbeginn sei es eine „gute Standortbestimmung gegen sehr gute Mannschaften“, so Trainer Berblinger. Außerdem freue er sich auf ein „spannendes Turnier auf handballerisch gutem Niveau.“


BESUCHT UNS AUF FACEBOOK:
HC BSdL e.V.