Teamvorschau SG Ratingen II

Die abgelaufene Verbandsliga-Saison verlief für die 2. Mannschaft der SG Ratingen mit vielen Höhen und Tiefen. Dabei fand das Team von Trainer René Osterwind richtig gut in die Spielzeit. Zwei Siege zum Auftakt, außerdem jeweils ein Unentschieden gegen die Oberliga-Absteiger TSV Solingen-Aufderhöhe und TuS Lintorf. Hinzu kommt der Derbysieg am vierten Spieltag gegen den TV Ratingen.

So weit so gut – sollte man meinen. Die SGR II spielte nämlich nach der starken Hinrunde eine Rückrunde zum Vergessen. „In den letzten zwei Monaten sind wir auf keinen grünen Ast mehr gekommen“, so René Osterwind. Noch deutlicher wird es, wenn man sich die Punkteausbeute in den beiden Saisonhälften anschaut. So erspielten sich die Ratinger in der Hinrunde insgesamt 14 Punkte, in der Rückrunde kamen dann aber nur noch vier weitere dazu. Die letzten zehn Spiele wurden gar allesamt verloren. Dennoch reichte es am Ende mit zwei Zählern Vorsprung zum Klassenerhalt.

 

Für die kommende Saison gilt es also, konstante Leistungen in jeder Phase der Saison zu bringen.

Drastische Änderungen am Kader gibt es dabei nicht zu verzeichnen, einige kleinere Anpassungen wurden jedoch bereits vorgenommen. Mit den beiden Rückraum-Spielern Bastian Lindner und Nils Kossmann beenden gleich zwei Akteure ihre Karriere, Linksaußen Maik Ditzhaus läuft künftig für die 1. Mannschaft der SG Ratingen auf. Fabian Krämer, ebenfalls Rückraum-Spieler, verlässt den Verein hingegen. Sein Ziel ist noch unbekannt.

Der entstandene Engpass auf der Linksaußen-Position wurde durch die Verpflichtung von Jonas Pallukat von der HLZ Ahlen bereits wettgemacht. Außerdem kommt Marcel Müller aus der eigenen 1. Mannschaft für den Rückraum.

 

Für die kommende Spielzeit hat sich René Osterwind und sein Team einiges vorgenommen. Ein „Platz unter den ersten Fünf“ soll es laut Osterwind werden. Angesichts des elften Platzes in der abgelaufenen Saison ist dies ein sportlich ehrgeiziges Ziel, welches das Umfeld der SG Ratingen aber sicherlich einzuschätzen weiß.

 

Eine erste Prognose, ob dieses Ziel in greifbarer Nähe liegt, kann die Bergische Handballmeisterschaft liefern. Hier soll das Team „Wettkampfpraxis sammeln, sich gut präsentieren und eine gute eigene Leistung zeigen“, so René Osterwind. Für ihn ist aber vor allem wichtig, dass auch Spiele gegen höherklassige Mannschaften anstehen. Denn bei den sportlichen Ansprüchen der SG Ratingen II muss das Team für größere Aufgaben gut vorbereitet sein.


BESUCHT UNS AUF FACEBOOK:
HC BSdL e.V.